Hörstörungen

Unser Gehör leistet mehr als wir zunächst denken. Deshalb kann auch die Art Ihrer Hörstörung sehr verschiedenartig sein. Im Allgemeinen unterscheidet man fünf Arten von Hörstörungen, die wir hier für Sie aufgelistet haben.                                                                                                                                  Bei den meisten Menschen treten diese unterschiedlichen Kategorien jedoch als Kombination auf. Bei einer genauen Analyse Ihrer Hörbeeinträchtigung durch einen genauen Hör- und Sprachverständlichkeitstest, klären wir Ihren Hörbedarf ab. Hierbei ist absolute Präzision gefragt, um optimale Anpassergebnisse zu erreichen.

Lautstärkeverlust

Sie hören Ihre Umgebungsgeräusche leiser. Ein Alltagsbeispiel: Freunde haben Sie darauf aufmerksam gemacht, dass Ihr Fernseher viel zu laut eingestellt ist. ODER: Sie haben den Eindruck, dass Ihre Gesprächspartner „nuscheln“.

Verständlichkeitsverlust

Sie hören alles in normaler Lautstärke, müssen den Inhalt aber erraten. Ein Alltagsbeispiel: In einer Runde von mehreren Personen, haben Sie Probleme, dem Gespräch zu folgen. Oder: In einem Cafe ist es sehr anstrengend für Sie, Sprache zu verstehen, da die Umgebungsgeräusche dominieren.

Dynamikverlust

Sie empfinden leise Klänge als laut oder laute Geräusche als sehr unangenehm, obwohl ein intaktes Gehör diese problemlos verarbeiten könnte. Ein Alltagsbeispiel: Das Geräusch einer zuschlagenden Tür empfinden Sie als geradezu schmerzhaft. Oder: Leises Sprechen nehmen Sie als Schreien war.

Zeitauflösungsverlust

Schallwellen, die auf das Außenohr treffen, benötigen bis zum Hörzentrum im Gehirn etwa 20-30 Millisekunden. Ist diese zeitliche Verarbeitung gestört, können einzelne Buchstaben oder Silben nicht mehr erfasst werden. Ein Alltagsbeispiel: Jemand spricht das Wort „KAUFMANN“ Sie hören aber „KAUM“. Die übrigen Buchstaben sind verloren gegangen.

Verarbeitungsverlust

Obwohl beide Ohren einwandfrei funktionieren, werden Töne vom Gehirn nicht richtig verarbeitet. Diese Art der Hörstörung tritt meist im Zuge anderer Krankheiten auf und ist sehr selten. Ein Alltagsbeispiel: Gesprochene Sprache hören Sie so, als würde es sich um eine Fremdsprache handeln, die Sie nicht beherrschen.